BildungsspenderVereinsgeschichte des Förderkreises

Schon vor der Gründung der Romain-Rolland-Oberschule wurde der Förderkreis gegründet.

Die Geburtsstunde des Vereins schlug am 2. März 1994, als das Projekt dieser Schule von dem damaligen kommissarischen Schulleiter Lutz Zimmermann und seinem Stellvertreter Peter Knöpke der interessierten Elternschaft vorgestellt wurde. Bereits damals war erkennbar, dass eine Schule im Aufbau nur durch gemeinsames Engagement des Lehrerkollegiums, der Eltern und unterstützungsbereiter Mitglieder eines Fördervereins aufgebaut werden kann. Dem Förderkreis standen seit seiner Gründung die folgenden Vorstände vor:

von bis 1. Vorsitzender 2. Vorsitzender Kassenwart Schriftführer
1994 1996 Stefan Teichner Karin Goebel Thomas Russin F. Dohnke
1996 1998 Bernd Zischke Manuela Muth Swengel Heidi Reimann
1998 2000 Bernd Zischke Manuela Muth Swengel Heidi Reimann
2000 2002 Dr. J. Schwemmer Harald Störzel Marina Mohr Ingrid Metzner-Hoffmann
2002 2004 Harald Störzel Dr. J. Schwemmer Axel Kurta Dr. Sabine Schwemmer
2004 2006 Dr. J. Schwemmer Harald Störzel Axel Kurta Dr. Sabine Schwemmer
2006 2008 Harald Störzel Andreas Kessel Axel Kurta Manuela Hauschild
2008 2010 Andreas Kessel Axel Kurta Jochen Hartenfels Fr. Dieterich-Volkmann
2010 2012 Andreas Kessel Christa Blaesche Jochen Hartenfels Johannes Ahrens
2012 2014 Andreas Kessel Christa Blaesche Inga Melching Johannes Ahrens
2014 2016 Andreas Kessel Christa Blaesche Steffen Schaller Johannes Ahrens
seit 2016 Andreas Kessel Andreas Schikora Steffen Schaller Johannes Ahrens

 

Seit der Gründung wurden durch den Förderkreis Beiträge und Spenden in Höhe von rund 150.000 Euro eingeworben und ungeschmälert über den Bewilligungsausschuss zugunsten des Romain-Rolland-Gymnasiums verwendet. Die Mittelverwendung kann grob in fünf Bereiche aufgeteilt werden.

  1. Anschaffung von Schulausstattung und Lernmitteln
  2. Förderung von Schul- und Schülerprojekten
  3. Unterstützung der Neigungsgruppe Cafeteria
  4. Unterstützung von Schulfesten und Veranstaltungen
  5. Bezuschussung von Exkursionen, Referentenhonorare etc.

Die große Zahl der bearbeiteten Anträge und das erhebliche finanzielle Volumen, das es verantwortungsvoll zu verwalten gilt, bringen für den Vorstand Verantwortung und Arbeit mit sich. Über Anträge wird nach transparenten Kriterien, die sich aus der Satzung ergeben, entschieden. Die Erfahrung zeigt, dass ein Antrag selten abgelehnt wird. Das kann für den Antragsteller enttäuschend sein, aber der Vorstand sieht sich der gesamten Schule Schüler- Lehrer- und Elternschaft verpflichtet und ist unter dieser Prämisse bemüht, die begrenzten finanziellen Mittel optimal für die „RoRo" zu verwenden.

Der Förderkreis ist über die rein finanziellen Aspekte hinaus bemüht, die Identifikation der Schüler mit ihrer Schule zu fördern. Sichtbares Zeichen dafür ist unter anderem ein Schul-Logo, das auf T-Shirts, Sweat-Shirts und Kapuzenjacken prangt. Der Verkauf wird ebenfalls mit Hilfe des Förderkreises organisiert. RoRo-Abiturienten erhalten eine Erinnerungs-Medaille, und ehemaligen Schülern wird bis zum 25. Lebensjahr eine beitragsfreie Mitgliedschaft im Förderkreis angeboten, um so eine Plattform für Ehemaligentreffen zu bieten. Auch gelang es den Kontakt zu deutsch-französischen Firmen wesentlich zu verbessern, so bereits zahlreiche Praktikums-Stellen für Schüler der RoRo in Frankreich durch den Förderverein vermittelt werden konnten.

An administrativer Arbeit wurden verschiedene Dokumente und Papiere erarbeitet, darunter die inzwischen novellierte Satzung, eine Geschäftsordnung für den Bewilligungs-Ausschuss, ein Aufnahme-Antragsformular, Bewilligungs-Antragsformulare, Spenden-Bescheinigungen, Begrüßungs-Schreiben für neue Mitglieder usw.